Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe HADLEY's Fans,
in dieser Woche versorgen wir Euch mit kreativen Ideen für ein außergewöhnliches Muttertagsgeschenk, wollen gleichermaßen aber auch den Druck zur Selbstoptimierung reduzieren und reflektieren. Das geht vielleicht am besten wenn wir alles loslassen und einfach mal richtig tanzen?

Rezepte zum GENIESSEN, Ideen zum SEHEN & HÖREN, Neuigkeiten vom SALON, Inspiration zum MACHEN und ein Aufruf zur SOLIDARITÄT...

GENIESSEN

RHABARBER CRUMBLE

Der Frühling geht weiter und neben Spargel gibt es ja noch andere saisonale Leckereien, die die Zeit Zuhause versüßen. Deshalb hat Nahid in dieser Woche ein prima Rhabarber Rezept für Euch vorbereitet, bei dem schon beim Durchlesen das Wasser im Mund zusammenläuft...Lasst es Euch schmecken!

Zutaten und Zubereitung für 6-8 Gläser

Für das Rhabarber-Mus:
500 g Rhabarber | 180 g Zucker | 1 Pack. Vanillezucker | 40 g Speisestärke | 1 Prise Zimt

Rhabarber putzen (Stangen oben und unten knapp abschneiden), abspülen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf Rhabarber mit Zucker mischen und so viel Wasser reingeben bis die Rhabarberstücke knapp mit Wasser bedeckt sind. Auf mittlerer Hitze kochen, bis der Rhabarber weichgekocht ist. Jetzt Zimt und Vanillezucker dazu geben. Die Speisestärke in 3 EL Wasser auflösen und in den Topf geben. Alles gut miteinander vermengen und umrühren, bis der Rhabarber etwas eingedickt ist und eine musige Konsistenz hat. Den Mus in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Für die Streusel:
200 g Mehl | 100 g gemahlene Mandeln | 170 g weiche Butter | 150 g brauner Zucker | 1 Pack. Vanillezucker
Backofen auf 180 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten miteinander verkneten und auf das Backblech streuen. Im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen. Wenn die Streusel goldbraun aussehen, das Backblech aus dem Ofen rausholen und auskühlen lassen. 

Für die Creme:
250 g Quark 20 % | 250 g Frischkäse | 3 EL Milch | 1 Pack. Vanillezucker | 100 g Puderzucker
Für die Creme den Quark mit Frischkäse, Vanillezucker und Puderzucker verrühren. Masse in einen Spritzbeutel geben.

Jetzt die 3 Komponenten in die Gläser schichten und mit Pistazienkernen bestreuen.

WEINEMPFEHLUNG DER WOCHE

Nachdem wir Euch neulich schon den wunderbaren Rosé „Leichtigkeit des Seins empfohlen“ haben beschleicht uns das Gefühl, das wir noch ein wenig mehr davon benötigen in diesen Tagen…dieses Mal aber im Gewand eines Blanc de Noir! Viele Freude damit!

Blanc de Noir Leichtigkeit des Seins | 2019 Grand C | Languedoc | Frankreich

Das Weißkeltern von roten Trauben hat in Frankreich eine lange Tradition. Beim Leichtigkeit des Seins Blanc de Noir aus dem Languedoc werden Beeren der roten Kult-Traube Tannat weiß gekeltert. Frische Fruchtaromen von Birne, Pfirsich, Melone, Litschi und Stachelbeere.

Karton á 6 Flaschen 47,40 Euro

Direkt online zu bestellen bei unseren Weinhändlern Marc und John von Weinport.de.
Kleiner Tipp: wem eine ganze Kiste zuviel ist - direkt vor Ort, in der Bogenstraße 11 kann man Freitag von 15-18 Uhr den Wein auch direkt und dann Flaschenweise erwerben.


SEHEN & HÖREN

DRINGEBLIEBEN STATT RAUSGEGANGEN

Die Kölner Event-Plattform "Rausgegangen" hat einen Ableger gegründet. "Drinnengeblieben" lautet die Devise und soll zum daheimgebliebenen Kulturgenuss anregen.

Unter dem Motto "Streamed from Earth" werden auf der Webseite Dringeblieben.de diverse kulturelle Veranstaltungen und sonstige Angebote im Live-Stream (und On-Demand) präsentiert. Das Programm ist vielfältig und bunt gemischt: Vormittags gibt es ein ausgeprägtes Kinderprogramm mit Kindertheaterstücken, Musikpädagogik, Lernexperimenten oder weiterer Familienunterhaltung. Ansonsten können verschiedenene Kategorien ausgewählt werden: Workshops zum Kochen oder um Handlettering zu lernen, Konzerte von diversen KünstlerInnen in unterschiedlichen Städten, Sport & Entspannung für das Home-Workout oder eine angeleitete Meditation, Partys & DJ-Sets zum Tanzen und Feiern...Für jeden Geschmack und jede Lebenslage sollte sich etwas Passendes finden lassen.
Nebenbei werden natürlich auch Spenden für die KünstlerInnen gesammelt und es gibt sogar die Möglichkeit für ZuschauerInnen über einen Chat mit den Künstlern zu kommunizieren. Durchklicken lohnt sich!

TANZEN GEHT IMMER

Samstagabend und es juckt Euch in den Beinen? Wer auch in Krisenzeiten nicht auf Tanzen und Clubfeeling verzichten möchte: Viele Clubs in Deutschland übertragen täglich live DJ-Sets aus den bekanntesten, beliebtesten Clubs des Landes. Als “United we Stream” wollen sie so auch für Unterstützung von KünstlerInnen werben.

Während der Coronazeit müssen Clubs geschlossen bleiben. Ziel der Aktion "United We Stream" ist es, Musik und ein wenig Clubatmosphäre in Eure Wohnungen und Häuser zu bringen und dabei Clubs, KünstlerInnen und VeranstalterInnen trotz Clubsperre zu unterstützen. Jeden Tag gibt es einen Livestream aus einem bekannten Club wie z.B. dem Watergate, Tresor, Kater Blau, Südpol, Pal uvm. Ursprünglich stammt die Initiative aus Berlin, mittlerweile haben sich aber auch weitere Städte und Regionen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt angeschlossen und so kann ein internationales Programm abgebildet werden. Arte in Concert zeichnet die Sessions übrigens live auf. 
Bereit für eine Party im größten virtuellen Club der Welt? Lasst uns das Tanzbein schwingen!

Infos finden sich auf der offiziellen Webseite. Bisherige Live-Sets gibts bei Arte.

HÖRGENUSS DER WOCHE: BENJAMIN CLEMENTINE

Diese Woche möchte ich Euch gerne einen meiner Lieblingskünstler vorstellen. Und eines seiner besten Alben...


2014, beim North Sea Jazzfestival in Rotterdam, war Benjamin Clementine einer meiner Top Favouriten auf der Liste derjeniger KünstlerInnen, die ich mir anhören wollte als Inspiration für die Programmierung meines Salzburger Festivals. Ich hatte das Glück, dass wir beide mit dem gleichen Shuttle aus dem Hotel abgeholt wurden um zur Bühne zu fahren und wir etwa 45 Minuten zum Reden hatten. Wer mich kennt weiß, dass er wenig Chancen hatte auch mal was zu sagen, aber er redet eh nur sehr bedacht und wenig. Er ist eben ungefähr so mysteriös und eigen wie seine Songs und seine wunderbaren Arrangements. Benjamin hat in Paris als Straßenmusiker gelebt, bevor ihm im Jahr 2015 sein Durchbruch mit dem grandiosen Album "At Least For Now" gelang. Und genau dieses möchte ich Euch diese Woche empfehlen. Zwischen Melancholie und hoffnungsvollen Erwartungen changierend bleibt nur eins: Anlage aufdrehen, zurücklehnen und sich in andere Welten tragen lassen.

Klickt HIER.


LESEN & SALON

SELBSTOPTIMIERUNG IN DER CORONA-KRISE

Die “viele Zeit” Zuhause nutzen, um mal wieder den Garten schön zu machen. Die Wohnung neu streichen. Online-Events besuchen. Solche Dinge können unsere Selbstwirksamkeit und das Gefühl der Zugehörigkeit in Zeiten der Krise stärken. Aber was ist, wenn es sich plötzlich wie ein voller Selbstoptimierungs-Kalender anfühlt?

Die Krise bedeutet für Viele etwas anderes. Ein kinderloser Single in einer Einzimmerwohnung erlebt die Isolation ganz anders als eine Alleinerziehende. Und genauso unterschiedlich wie die Lebenssituationen sind auch die Strategien mit den gesellschaftlichen Veränderungen umzugehen. Gleichzeitig steigt der Druck “aus der Situation etwas zu machen”. Morgens Yoga, Home Office, einen Kuchen backen, Masken nähen. Auch wir haben Euch Einiges vorgeschlagen - denn dem Wunsch nach Selbstwirksamkeit in der Krise kann durch solche Tätigkeiten begegnet werden. Das Ganze sollte aber nicht in einem Zwang zur Produktivität ausarten. Denn die Krise emotional zu verarbeiten ist bereits eine Aufgabe für sich. Das Home Office bietet neue Herausforderungen für Teams. Wie kann man den Zusammenhalt stärken und alle mitdenken? Damit alle gesund bleiben berät zum Beispiel das Unternehmen “Shit Show” Organisationen zum Thema psychische Gesundheit und Erkrankungen in der Arbeitswelt. Aktuell auch zum “Healthy Homeoffice”. Auch ein Besuch auf ihrem Instagram-Channel (@shitshowberlin) lohnt sich: Hier beleuchten sie ihre Themen auch aus der Perspektive einzelner Personen wie uns und Euch.


MACHEN

MUTTERTAGSSPEZIAL - SELBSTGEMACHTER LIPPENBALSAM

Diese Woche Sonntag, 10.05., ist Muttertag! Und da haben wir gleich zwei schöne Ideen für Euch vorbereitet, wie Ihr mit kleinen DIY-Geschenken Eurer Mutter ein Lächeln aufs Gesicht zaubern könnt und so dem liebsten Menschen der Welt eine Freude macht. Es müssen ja nicht jedes Jahr Blumen sein...Wie wäre es also zum Beispiel mit einem selbstgemachten Lippenbalsam?

Zutaten:
30g Kokosöl | 10g Bienenwachs (gibt’s im Reformhaus) | 1TL Honig | 1 Msp. Zimtpulver (alternativ: Mark einer Vanilleschote) | Gläschen oder Salbentiegel zur Aufbewahrung

Zubereitung:
Kokosöl und Bienenwachs abwiegen und in ein kleines Glas geben (z.B. leeres Marmeladenglas). Das Glas im Wasserbad in einem Topf erhitzen, bis alle Zutaten geschmolzen sind. Sobald alles flüssig ist, Honig und Zimt, bzw. Vanille zugeben und alles gut umrühren. Zur Überprüfung der Konsistenz einige Tropfen auf einen kalten Teller tropfen und erkalten lassen. Der Balsam sollte fest sein und in Kontakt mit der warmen Haut leicht schmelzen. Bei Bedarf Kokosöl oder Wachs ergänzen um die Konsistenz anzupassen. Fertigen Balsam in Gläschen oder Salbentiegel geben und vollständig erkalten lassen.
Der Balsam hält sich mehrere Monate lang.

Tipp: Falls sich der Honig unten absetzt (passiert sehr häufig) während des Abkühlens so lange weiterrühren, bis die Zutaten zu erstarren beginnen. Erst dann die zähflüssige Masse in das Gefäß füllen.

MUTTERTAGSSPEZIAL - SELBSTGEMACHTE BIENENWACHSTÜCHER

Bienenwachstücher sind ein super nachhaltiger Ersatz für Frischhaltefolie, Alufolie oder Butterbrotpapier und können vielseitig zum Bedecken und Einwickeln von Speisen verwendet werden. Mit diesem Rezept könnt Ihr die Tücher ganz einfach selber herstellen. Nicht nur zum Muttertag eine schöne Geschenkidee...

Ihr braucht: Baumwollstoffreste (z.B. altes T-Shirt) | Bienenwachspastillen | Kokosöl / Jojabaöl oder anderes pflanzliches Öl

Aus dem altem T-Shirt aus Baumwolle wird ein mittelgroßes Quadrat ausgeschnitten, je nachdem, welche Größe gewünscht ist (Tipp: Das Tuch wird besonders schön, wenn hierbei eine Zick-Zack Schere verwendet wird). Den ausgeschnittenen Stoff auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nun werden - je nach Größe des Tuches - ausreichend Bienenwachspastillen über den Stoff ugestreut und einige Tropfen Öl dazugegeben. Anschließend ein weiteres Stück Backpapier über den Stoff legen und das Ganze ganz vorsichitg bügeln. Das Wachs sollte mit der Zeit flüssig werden. Sollten auf dem Tuch kahle Stellen übrig bleiben, kann auf die besagten Stellen noch etwas mehr Bienenwachs gestreut werden und nochmals darüber gebügelt werden. Am Ende das Wachs noch kurz einziehen und das Tuch auskühlen lassen.

 Achtung: Bitte das Tuch nur für kalte Speisen verwenden.
                                                                      

SOLIDARITÄT

HAMBURGER PROGRAMMKINOS: THE SHOW MUST GO ON

Langsam schleicht sich ein Hauch von Normalität in unseren Alltag. Die ersten Lockerungen sind in Kraft getreten, Geschäfte haben wieder offen, erste SchülerInnen sind in der Schule und wir dürfen endlich wieder zum Friseur. Dies gilt jedoch nicht für die Kinos, sowie für viele andere Kulturinstitutionen. Diese stehen weiterhin vor existenziellen Herausforderungen...

Damit auch in Zukunft die Kinovielfalt Hamburgs erhalten bleibt, haben die Hamburger Programmkinos nun eine Spendenkampagne über die Plattform startnext gestartet. Eine Tüte Fantasia Popcorn mit Traumgeschmack oder vier Stunden „Vom Winde verweht“ mit Überlängenzuschlag zum Beispiel können helfen, dass wir auch in Zukunft in unseren Lieblingskinos mit tollen Filmen versorgt werden. Die Spenden sollen helfen, einen Teil des finanziellen Ausfalls zu decken und werden gleichermaßen unter den teilnehmenden Programmkinos aufgeteilt.
Programmkinos sind ein wichtiger Teil der Hamburger Kultur! Also lasst uns die Hamburger KinomacherInnen unterstützen, bis wir uns wieder persönlich im dunklen Kinosaal auf kleine und große Reisen begeben können.

INTERNATIONALER TAG DER PFLEGE

Am 12. Mai ist internationaler Tag der Pflege. Manche sagen dazu auch: Tag des Pflegenotstands. Und rufen zur Solidarität für die prekär arbeitenden PflegerInnen auf.

Schon seit 2015 organisieren Yvonne Falckner und Mona Löffler den CareSlam! in Berlin: Ein regelmäßiger Abend, an dem PflegerInnen ihre Perspektive auf die Missstände in ihrer Arbeitswelt kreativ bearbeiten, Texte und Gedichte vortragen und sich politisch vernetzen. Seither ist viel passiert...
Die KrankenpflegerInnen sahen sich zunächst von einer Infektionswelle und Zuständen wie in Italien bedroht. In den Medien fanden ihre Forderungen zugleich mehr und mehr Gehör. Jetzt hat sich die Lage etwas entspannt und das Thema scheint in Vergessenheit zu geraten. Nicht zu unrecht gab es viel Kritik an warmen Worten ohne Konsequenzen und Klatschaktionen auf den Balkonen. Von Yvonne Falckner mit ins Leben gerufen ist auch eine Petition. Gefordert werden hier unter anderem bessere und entbürokratisierte Arbeitsbedingungen in der Krise.

Am 12. Mai ist internationaler Tag der Pflege: Wir rufen deshalb dazu auf, das Thema nicht zu vergessen. Die Arbeitsbedingungen in der Pflege müssen verbessert werden. Das Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus spricht von einem Pflegenotstand und fordert zu dezentral organisierten Kundgebungen mit Sicherheitsabstand auf.


Bleibt gesund und munter! Wir hoffen, unser Newsletter hat Euch gefallen. Bei Anregungen und Ideen schickt uns gerne Eure Impulse an adolph@tinaheine.de.

Unser nächster Wohnzimmer – Newsletter kommt am 15.05. zu Euch ins Haus geflattert.


Eure Tina gemeinsam mit Laura und dem ganzen Team

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Tina Heine | Geschäftsführung

Hadley´s GmbH | Beim Schlump 84a | 20144 Hamburg

Mail: hadleys@hadleys.de | www.hadleys.de
phone: +49 (0)40 411 2529 20 | mobile: + 49 (0)178 4545 424

Eingetragen im Handelsregister HRB 61935 beim Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführerin: Tina Heine