Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe HADLEY's Fans,
wir schicken Euch in dieser Woche schon unseren zehnten Newsletter und sind selber ganz erstaunt, wie schnell die Zeit vergangen ist.
In unserer "Mini-Jubiläums-Ausgabe" findet sich viel rund um das Thema Musik, wir laden zum Diskurs mit namhaften WissenschaftlerInnen und stellen eine Webseite für weibliche Speaker vor.

Rezepte zum GENIESSEN, Ideen zum SEHEN & HÖREN, Neuigkeiten vom SALON, Inspiration zum MACHEN und ein Aufruf zur SOLIDARITÄT...

GENIESSEN

ZIMTKRINGEL

Wir haben uns gedacht zur Feier des 10. Newsletters können wir Euch auch mal ein Lieblingsrezept aus unserer Redaktion vorstellen! Voilà: Diese Zimtkringel sind eines der Lieblingsrezepte von unserer Kollegin Friederike und seit ihrer Kindheit ein stetiger Begleiter - nicht nur bei Familienfesten.

Zutaten:
500g Mehl | 1 Würfel Hefe | 1 EL Zucker | 250ml lauwarme Milch | 1 Prise Salz | 1 Päckchen Vanillezucker | zerlassene Butter sowie Zimt & Zucker (zum Bestreichen)

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben. Zucker und Hefe in die Mitte geben und mit ein wenig warmer Milch anrühren. Salz ins Mehl mischen und anschließend 20min gehen lassen. Den Rest der Milch nach und nach dazugeben und mit einem Knethaken verrühren (wenn nötig eventuell nochmal mit der Hand kneten). 30min gehen lassen. Den Teig in zwei Teile teilen und mit einem Nudelholz ca. 0,5 - 1 cm dick ausrollen. Nun die zerlassene Butter mit Zimt und Zucker vermischen und auf den Teig streichen. Hier ist etwas Improvisation gefragt, denn je nach Geschmack sollten die Menge und das Verhältnis an Butter, Zucker und Zimt selbst bestimmt werden. Anschließend den Teig vorsichtig zusammenrollen und in daumendicke Streifen schneiden.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 10 - 15 Minuten backen.
 
WEINEMPFEHLUNG DER WOCHE

In dieser Woche gibt es eine Weinempfehlung aus Tina Heines zweiten Heimat Österreich. Der würzige Wein passt gut zu unserem würzigen Tiroler Bergkäse, den ihr ab übernächster Woche zum Glück auch wieder bei uns im HADLEY's verköstigen könnt.

Blauer Zweigelt Edelgrund | 2018 | Stiegelmar | Rotwein | Burgenland, Österreich

Ein Stiegelmar Blauer Zweigelt aus dem Burgenland mit intensiven Aromen von roten Waldfrüchten und feinem Gewürz. Am Gaumen ist der Edelgrund trocken mit Spuren von Kirschen, Brombeeren und reifem samtigen Tannin. Passt gut zu Pasta, Wurst und Käse. 

Flasche 0,75l zu 7,90 Euro | Karton á 6 Flaschen 47,40 Euro

Direkt online zu bestellen bei unseren Weinhändlern Marc und John von Weinport.de.
Kleiner Tipp: wem eine ganze Kiste zuviel ist - direkt vor Ort, in der Bogenstraße 11 kann man Freitag von 15-18 Uhr den Wein auch direkt und dann Flaschenweise erwerben.


SEHEN & HÖREN

KLASSIK FÜR DIE KLEINEN

Eine Internetplattform bringt Kindern spielerisch die Welt der Musik und Klassik näher.

Die Webseite Junge Klassik ist ein lehrreicher Zeitvertreib für Kinder im Internet und macht (klassische) Musik greifbarer. Zu jedem Instrument des Orchesters gibt es spannende Videos, interessante Infos und interaktive Spiele. So können Klänge den jeweiligen Instrumenten zugeordnet werden oder Instrumentenquiz gespielt werden, um Kontrabass, Posaune & Co besser kennenzulernen. Besonders interessant (sogar für Erwachsene): es gibt die Möglichkeit ein eigenes Orchester zum Bolero von Ravel zu dirigieren und dabei nur einzelne Stimmgruppen wie bspw. die Trompeten und Kontrabässe auszuwählen. Dadurch können die unterschiedlichen Stimmgruppen im Zusammenspiel erlebt werden.
Gegründet wurde die Plattform von einem Trompeter der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz, der es sich selbst zum Auftrag machte, Kinder spielerisch an Musik heranzuführen. Mittlerweile wird die Webseite von diversen Bundesinitiativen wie z.B. Netzwerk Junge Ohren oder dem Bundesministerium für Kultur und Medien unterstützt.

Wem das noch nicht reicht: Zusätzlich gibt es noch eine Webseite, auf welcher einfache Videos und Spiele zum Thema Musiktheorie angeboten werden und eine Webseite, auf der Kinder auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Musik mitgenommen werden und über diverse Genres wie Barock oder Jazz lernen können.

WERTUELLER KNEIPENABEND

Noch können wir nicht gemeinsam am Tresen sitzen und über Tiefgründiges diskutieren. Aber bevor es auch im Juni wieder bei uns mit den Salons losgeht, schafft der der soziale Bieranbieter Quartiermeister Abhilfe.

Jeden Donnerstag ab 19 Uhr gibt es auf Instagram den “Wertuellen Kneipenabend” vom sozialen Bieranbieter Quartiermeister. Was heißt das? Auf dem Instagram-Channel wird mit wöchentlich wechselnden GesprächspartnerInnen über Werte unserer Gesellschaft sinniert: Früher, heute, nach Corona: Wie entwickelt(e) sich die Bedeutung von Werten? Die Gäste aus Zivilgesellschaft und Sozialunternehmertum* bringen ihre Themen mit, ZuschauerInnen dürfen mitdiskutieren, Fragen stellen oder einfach zuhören.
Themen & Daten:
28.05.: “Verzicht & Sparsamkeit” mit Zero Waste e.V.
04.06.: “Kontrolle & Sicherheit” mit Heart of Code
11.06.: “Innovation & Idealismus” mit soulbottles
18.06.: “Gemeinwohl” mit Gemeinwohl-Ökonomie
25.05.: “Transparenz” mit Transparency International

* Sozialunternehmertum = einen sozialen und/oder ökologischen Mehrwert schaffen und dies profitabel gestalten

PLAYLIST DER WOCHE

Passend zum Feiertagswochenende geben wir Euch nochmal einen Schwung musikalischer guter Laune.

Diese Woche kommt die Playlist aus unserer Redaktion. Wir haben einige unserer liebsten gute Laune Hits zusammengesammelt und eineschöne Mischung für Euch zusammengestellt. Es ist ein wirklich bunter Mix von Aretha Franklin bis MGMT und wir hoffen es gefällt Euch!

Klickt HIER.


LESEN & SALON

CRITICAL ZONES - HORIZONTE EINER NEUEN ERDPOLITIK

Das ZKM in Karlsruhe eröffnet am Freitag, 22.05., eine spannende Ausstellung, die auch digital abrufbar ist. Als Begleitprogramm gibt es am ersten Wochenende interessante Diskussionen mit namhaften Gästen wie Bruno Latour und Donna Haraway.

Dass sich die Erde und insbesondere das Klima in einer wirklich prekären Lage befindet, sollte mittlerweile vielen Menschen klar geworden sein. Doch was bringt diese Gewissheit? Warum ändert sich dennoch nichts an den Einstellungen vieler?
Dieser Frage widmet sich die neue Ausstellung "CRITICAL ZONES" des Zentrums für Kunst und Medien in Karlsruhe. Die Kombination aus Ausstellung und wissenschaftlichem Gedankenexperiment wurde von dem französischen Philosophen und Soziologen Bruno Latour kuratiert und lädt dazu ein, sich mit der kritischen Lage der Erde auf vielfältige Art und Weise zu befassen und neue Modi des Zusammenlebens zwischen allen Lebensformen zu erkunden. Dabei gibt es sowohl wissenschaftlichen als auch künstlerischen Input.
Zum Auftakt der Eröffnung gibt es dieses Wochenende (22.05. - 24.05.) ein virtuelles Streaming-Festival mit Führungen durch die Ausstellung sowie Interviews, Filmvorführungen und Vorträgen. Das Programm des Eröffnungswochenendes findet Ihr HIER.

Tipp aus der Redaktion: Am Sonntag, 24.05. gibt es um 18:15 den Film "Storytelling for Earthly Survival" von der renommierten Gesellschaftsphilosophin Donna Haraway. Im Anschluss folgt ein Gespräch mit ihr.

SPEAKERINNEN

In Diskussionsrunden im Fernsehen, in Zeitungsartikeln oder anderen Medien tauchen häufig eher Männer als Experten auf. Liegt das daran, dass es keine weiblichen Expertinnen gibt?

Nein sagen die Gründerinnen der Speakerinnen-Liste ganz klar und wir stimmen ihnen zu. Oft fehlt es einfach an Sichtbarkeit der Expertinnen, der Präsenz im öffentlichen Raum. Ein Teufelskreis quasi. Um das zu ändern gibt es die Speakerinnen-Liste mit schon fast 3000 Gelisteten. Hier findet man (oder frau :)) Personen mit Expertisen in diversen Fachbereichen: Ob Kultur, Umwelt, Politik, etc.: Die Liste kann nach 10 Kategorien gefiltert werden, es darf aber auch einfach gestöbert werden. Auf Instagram und auf Twitter werden einzelne Frauen vorgestellt und Projekte gefeatured. Sehr inspirierend und nicht nur für Speakerinnen-Suchende interessant.
Psst: Auch Tina Heine ist natürlich auf der Seite vertreten...

EJN WEBINAR #3: TOMORROW IS THE QUESTION

Werden und sollen Festivals und Veranstaltungsorte je wieder die gleichen sein? Wie können analoge Konzertstrategien für eine Zukunft mit Covid 19 aussehen? Und was wären mögliche Szenarien für einen jazz-geleiteten Aufschwung?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das European Jazz Network (EJN) seit Beginn der Corona-Krise und tagt europaweit vernetzt über diesen Problemstellungen. Auch Tina Heine ist als Kuratorin eines internationalen Jazz-Festivals in dem Netzwerk aktiv. Am Montag, 25.05. moderiert sie deshalb um 17:00 das 3. Webinar von EJN auf YouTube. Mit zu Gast sind außerdem: Andrey Henkin (New York City Jazz Record, USA), Nadin Deventer (Jazzfest Berlin/Berliner Festspiele, Germany), Michal Hajduk (NOSPR, Poland), Antoine Bos (Association Jazzé Croisé, France).
HIER könnt Ihr das Webinar verfolgen.


MACHEN

WENN KÜNSTLERINNEN ZU LEHRENDEN WERDEN

Falls Ihr ein Instrument Zuhause habt, das auf dem Dachboden oder im Keller verstaubt, ist jetzt die Zeit es wieder auszupacken. Einige Angebote von Musikschulen und berühmten MusikerInnen laden zum Musizieren.

Ein Beispiel ist die Stargeigerin Nicola Bendetti, die via Youtube schon vor der Krise Online-Kurse zum Geige lernen anbot. Während der Corona-Zeit haben sich auch weitere MusikerInnen mit unterschiedlichen Instrumenten als Lehrende bei ihr gemeldet und unterstützen sie in ihrem Vorhaben und auf ihrem Kanal. Außerdem wird die Aktion von Bendettis Stiftung begleitet: hier kann man sich für offizielle Kurse anmelden.
Auch viele Musikschulen haben in der Corona-Zeit auf Online umgeschwenkt, wie zum Beispiel in Schleswig Holstein, wo schon seit einiger Zeit an flächendeckenden digitalen Angeboten gewerkelt wird, die nun in der Praxis erprobt werden. Also klappt die Notenständer auf und gebt Euch der Musik hin!

                                                                
EINS, ZWEI, CHA CHA, CHA, EINS, ZWEI...

Wer kein Instrument besitzt und sich dennoch mit Musik beschäftigen möchte, dem bleibt das Tanzen! Wie gut, dass es auch in dieser Disziplin mittlerweile einige online-Angebote gibt.

Lust mal wieder so richtig das Tanzbein zu schwingen und alle Sorgen abzuschütteln?
Die Tanzschule "emotion" aus Unteraching (München) stellt seit rund 2 Monaten ein kostenloses, digitales Programm auf die Beine. Auf der Webseite der Tanzschule finden sich Videos, in denen die Theorie erklärt wird - auf dem zugehörigen YouTube-Kanal gibt es Videos, in denen vorgetanzt wird. Auch für Kinder hat die Tanzschule ein attraktives Angebot: Jeden Tag kann eine neue Choreographie gelernt werden, zu der außerdem bunte Requisiten selbst gebastelt werden sollen - die passende Bastelanleitung gibt es gratis auf der Facebookseite dazu. Ziel sei es, die Kinder für längere Zeit und auf unterschiedliche Weise beschäftigen zu können.
Wichtig: zu den Lernvideos von der Webseite gelangt man nur über einen geschützten Bereich. Das Passwort dazu kann aber kostenfrei per E-Mail angefordert werden.

SOLIDARITÄT

MORIA CORONA AWARENESS TEAM

Im Flüchtlingslager auf Lesbos widmet sich eine Gruppe von AktivistInnen der Aufklärungsarbeit über das Virus und stellt zugleich politische Forderungen für bessere hygienische Bedingungen in den Camps.

Die Bedingungen, unter denen Geflüchtete aktuell in den Camps an den Außengrenzen Europas leben, sind menschenunwürdig. Einer drohenden Seuche sind sie nicht gewachsen und so droht die Unterbringung in eine humanitäre Katastrophe umzukippen. Einen entscheidenden Schritt für politische Veränderung hat eine Gruppe von AktivistInnen aus dem Camp Moria auf Lesbos selbst getan: Das Moria Corona Awareness Team leistet Aufklärungsarbeit in vier verschiedenen Sprachen, näht in einer improvisierten Werkstatt Atemschutzmasken, startet Müllsammelaktionen und stellt Forderungen an die Politik. Somit leisten sie wichtige Arbeit nicht nur innerhalb ihrer Community sondern auch für die Sichtbarmachung unhaltbarer Zustände in den Camps. Diese wichtige politische Arbeit könnt Ihr unterstützen, indem Ihr an die NGO Stand By Me Lesvos spendet. Diese bieten neben einer betreuten Infrastruktur und Zusammenarbeit mit der selbstorganisierten Awareness Gruppe zudem eine öffentliche Transparenz über die Ausgaben der Spendengelder.

Bleibt gesund und munter! Wir hoffen, unser Newsletter hat Euch gefallen. Bei Anregungen und Ideen schickt uns gerne Eure Impulse an adolph@tinaheine.de.

Unser nächster Wohnzimmer – Newsletter kommt am 29.05. zu Euch ins Haus geflattert.


Euer Redaktionsteam Friederike, Lea und Sophie

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Tina Heine | Geschäftsführung

Hadley´s GmbH | Beim Schlump 84a | 20144 Hamburg

Mail: hadleys@hadleys.de | www.hadleys.de
phone: +49 (0)40 411 2529 20 | mobile: + 49 (0)178 4545 424

Eingetragen im Handelsregister HRB 61935 beim Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführerin: Tina Heine