Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe FreundInnen des HADLEY's,
der HADLEY's Weekender bietet diese Woche Gerichte aus östlichen Gefilden. Ansonsten berichten wir über grünes Geld, freuen uns auf die Lessingtage im Thalia Theater und können endlich wieder shoppen gehen - lokal wohlgemerkt.


GENIESSEN

HADLEY's WEEKENDER

Diese Woche wenden wir unseren Blick in die östlichen Länder der Welt und bieten ein indisches Lammcurry sowie einen orientalischen Eintopf mit Feigen an.

In alter Manier bieten wir Euch morgen, also Freitag von 17:00 - 19:00 wieder nur das Beste aus dem HADLEY's an. Neben unseren Weinen, Schnäpsen, Likören, dem Honig und der Marmeladen stehen in dieser Woche zwei köstliche Gerichte auf der Speisekarte: würzig indisches Lammcurry und ein aromatisch wärmender Feigen-Rosmarin Eintopf mit Kartoffeln, Auberginen, Pastinaken und frischen Kräutern.
Kommt vorbei - wir freuen uns auf Euch!

Schickt eure Vorbestellungen gerne an: tina@hadleys.de 

Unsere Preise:
Indisches Lammcurry
9.50 Euro | Portion (350ml) | +3 Euro Pfand für das Weckglas, man kann aber auch ein eigenes Gefäß mitbringen

Feigen-Rosmarin Eintopf mit Kartoffeln und Pastinaken
8.50 Euro | Portion (350ml) | +3 Euro Pfand für das Weckglas, man kann aber auch ein eigenes Gefäß mitbringen

Hausgemachte Spätzle mit einer Portion Bergkäse
6.50 Euro (300g + 80g Bergkäse)


SEHEN & HÖREN

DIGITALE LESSINGTAGE

Ein Hamburger Original wird virtuell - vom 20.01. - 31.01. finden die digitalen Lessingtage vom Thalia Theater statt. 

Unter dem Motto „Digital Stories from Europe“ finden seit gestern, Mittwoch die Lessingtage 2021 des Thalia Theaters erstmals in digitaler Form statt. Dabei ist das Motto Programm: Um Corona und die Verlagerung in den digitalen Raum als Chance zu betrachten, hat das Thalia Theater gemeinsam mit dem mitos21 Theaternetzwerk wichtige Theaterhäuser in ganz Europa eingeladen, hauseigene Stücke im Rahmen des Festivals virtuell als Stream zu präsentieren. Mit dabei sind Aufführungen aus Stockholm, Moskau, Paris, Berlin, Budapest, Antwerpen und anderen Städten/Ländern. "Ganz Europa kommt zu Ihnen nach Hause ins Wohnzimmer! Die Antwort des Thalia auf die Pandemie ist eine paneuropäische Couch: Verabreden Sie sich mit ihren lange nicht gesehenen europäischen Freunden in den Niederlanden, Frankreich, Polen, Russland, Italien oder Spanien bei einer Flasche Wein zum gemeinsamen und zeitgleichen „Besuch“!" heißt es dazu von Joachim Lux, dem Intendanten.
Jeden Tag um 19:00 gibt es ein neues Stück in Originalsprache, wobei teilnehmenden Theater ihre Inszenierungen selbst ausgesucht haben und jeweils eine kurze Einführung zu jeder Aufführung zur Verfügung stellen. Die Programme finden in den jeweiligen Originalsprachen mit englischen Untertiteln statt, und sind nur einmalig für einige Stunden gratis online verfügbar.

PLAYLIST DER WOCHE

Diese Woche spielen wir eine Runde "Was wäre wenn..." 

...das Jazz & The City Festival in Salzburg im letzten Oktober doch stattgefunden hätte? Wie Ihr mittlerweile vielleicht wisst, leitet die Inhaberin vom HADLEY´s Tina Heine das Festival, programmatisch mit ihren Kollegen Götz Bühler und Klaus von Seckendorff. Götz Bühler hat für Euch eine Playlist erstellt, mit Songs von KünstlerInnen, die auf dem letzten Festival gespielt hätten. Nun bleibt zu hoffen, dass in diesem Jahr nachgeholt werden kann. Also hört doch gerne in die Musik rein, stöbert auf der Webseite des Festivals und wer mag kann sich den Termin ja schon lose mit Bleistift im Kalender vormerken...vom 14.-17.Oktober wird die schöne Salzburger Altstadt zur Bühne – und das bei freiem Eintritt aller Konzerte!

Klickt HIER.
 

LESEN & SALON

DIE WUNDERBARE WELT DER BÜCHER

© Xenia BluhmAuch diese Woche geben wir Euch wieder einen ganz besonderen Buchtipp!

Um dem trägen Lockdown zu trotzen haben wir den Sturm auf die Bücherregale ausgerufen und verraten Euch im Januar jede Woche einen Lieblingsbuchtipp aus der Redaktion. Diese Woche kommt der Tipp von einem wahren Buchkenner, nämlich Stefan aus dem Buchkontor Hamburg, dem kleinen Buchgeschäft neben unserem Büro, in dem Ihr auch während des Lockdowns Bücher bestellen und abholen könnt. Nach wie vor bekommt Ihr dabei bei jeder Buchbestellung, bei der Ihr das Stichwort "HADLEY's" nennt, einen Gutschein für einen Glas Prosecco im HADLEY's, den Ihr gerne einlösen dürft, wenn wir wieder geöffnet haben.

Franz Wauschkuhn - Max & Consorten
Schwarzmarkt, Krüppel, Adenauer. »Im Sommer 45 gingen die wildesten Partys ab.« Babette Coehn lacht. »Swingboys, KZ-Überlebende, blutjunge Offiziere. Wir fanden uns wieder in der halbzerbombten Villa an der Alster, tanzten, weinten, lachten, redeten und redeten.« Doch sechs Jahre später herrscht ringsum eisiges Schweigen. »Sind wir Juden?«, fragt Max seine Mutter. »Wie man's nimmt«, antwortet sie, reist nach Zürich, lässt ihre drei Söhne wieder mal allein. Max ist erfüllt von Sorge und Angst. Erlebnisse, die für einen Sechsjährigen völlig unbegreiflich sind, umgeben ihn wie ein Vorhang, hinter dem maßloser Schrecken lauert. Erst im Rückblick beginnt er, all das Ungeheuerliche, dessen Augenzeuge er wurde, zu durchschauen. Der Krieg der Bomben, Bunker und Sirenen war mit dem 8. Mai 1945 zu Ende. Aber der andere, der unsichtbare Krieg im Mikrokosmos der Gesellschaft, 1933 gegen alle Andersdenkenden eröffnet, setzt sich noch immer krebsartig fort. Denn die NS-Seilschaften in Justiz, Polizei, Medizin und Wirtschaft funktionieren nach wie vor bestens, als sei nichts geschehen. In Wyk auf der Insel Föhr erkennt Babette im Sommer 1951 ihren Todfeind wieder. Der protzende Dandy von heute ist ihr Gestapo-Verfolger von gestern. Jetzt lebt er nach dem Motto: Kaviar statt Hakenkreuz! Offen ist auch die Rechnung mit ihrem, ach so arischen Schwager. Was ist mit dem Vermögen, das Babette ihm anvertraut hat? Im jungen Bonner Staat stört es offenbar keinen, dass es die Gestapo war, die ihn ins Top-Management der Ambiance-Versicherung katapultiert hat. Babette beginnt ihren eigenen Krieg: gewitzt, brutal-subtil und - ja - voller weiblicher Lust an der Vergeltung. Im Land des Wirtschaftswunders wird der »Schwamm drüber«-Blues gespielt. Doch die bittere Vergangenheit bleibt täglich präsent. Babette kann nicht ruhen, bis den Tätern von damals das Handwerk gelegt ist.

Buchtipp von Buchkontor, weil: "Das beste Buch, dass ich seit langem gelesen habe. Mit dem Autor habe ich zwei Lesungen gemacht, einfach großartig! Es ist die autobiographische Geschichte seiner Mutter (hier Babette Coehn). Er selber ist Max und seine beiden Brüder sind die Consorten. Benannt hat er sein Buch auch nach der legendären Kneipe, weil er dort gerne war."


MACHEN

GRÜNES GELD

Der Januar ist ein guter Monat, um einen rundum Schlag an Veränderungen durchzusetzen - vor allem ein so unspektakulärer Januar wie dieser es ist. 
© Xenia Bluhm
Wie wäre es also damit, kritisch zu hinterfragen, bei welcher Bank Ihr seid und ob es nicht vielleicht eine Alternative gibt. 
Auch wir haben gerade unsere Bank gewechselt und uns durch den Dschungel der verschiedenen Angebote und Umweltbanken geschlagen. Im Folgenden wollen wir Euch daher einen kleinen Überblick der verschiedenen Angebote geben. Und wer weiß... vielleicht inspiriert das ja tatsächlich die ein oder andere Person zukünftig auch auf nachhaltige Geldgeschäfte zu setzen.

GLS Bank
Die wohl bekannteste und älteste der ethischen Banken ist die GLS Bank. Eine Genossenschaftsbank, die bereits in den 1970er Jahren gegründet und mit der Intention aufgebaut wurde, nur ökologisch und ethisch nachhaltige und sinnvolle Projekte zu unterstützen. Heute hat sich die GLS Bank als gefestigtes Finanzinstitut etabliert mit deutschlandweiten Filialen, der Möglichkeit eines Geschäftskontos, Depots & Fonds sowie unterschiedliche Rentenprogramme. Sie finanziert bzw. investiert nach wie vor nur in Unternehmen, Menschen und Organisationen, die eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben, umwelt- und sozialverträglich wirtschaften und ihren ökonomischen Erfolg unter Einbeziehung sozialer und ökologischer Aspekte in der gesamten Wertschöpfungskette erreichen. Nimmt man alle Angebote der Bank in Anspruch (inkl. Kreditkarte) kommt man auf einen monatlichen Kontoführungs-Beitrag von ca. 12€.

Triodos Bank
Die Triodos Bank aus den Niederlanden ist mit über 700.000 KundInnen „Europas führende Nachhaltigkeitsbank“. Sie finanziert ausschließlich Unternehmen, Institutionen und Projekte, die „einen Mehrwert für Mensch und Umwelt schaffen.“ Girokonto-KundInnen können mit der Triodos Kreditkarte weltweit kostenlos an allen Automaten mit MasterCard-Logo Geld abheben. Dabei bietet die Bank auch Depots, Fonds und Sparpläne an. Inklusive Kreditkarte liegen die Kontoführungsgebühren bei ca. 10€ im Monat.

Tomorrow Bank
Die Tomorrow Bank gibt es seit 2018 und sie ist damit die jüngste und wahrscheinlich modernste der Bankalternativen. Sie bezeichnet sich selbst als erstes nachhaltige Smartphone-Konto und alle Bankgeschäfte lassen sich ausschließlich per App steuern. Dafür ist die Kontoführung aber komplett kostenlos und man hat 3 kostenfreie Abhebungen am Visa-Automaten im Monat, danach kostet jede Abhebung 2 Euro. Als grüner Bank-Dienstleister, finanziert sie nach eigenen Angaben ausschließlich nachhaltige Projekte und unterstützt keine Rüstung, Kohlekraft oder Gentechnik. 

Für weitergehende Informationen und eine übersichtliche Zusammenstellung vieler nachhaltiger Finanzdienstleister könnt Ihr Euch HIER informieren.

GLÜCKSKLEE RETTEN!

Steht bei Euch auch noch Glücksklee von Silvester am Fensterbrett? Falls ja, nicht wegschmeißen! Mit ein bisschen Gärtnergeschick, könnt ihr vielleicht im Herbst schmackhafte Rübchen ernten.   
© Xenia Bluhm
Glücksklee wird häufig zu Silvester als Glücksbringer für das neue Jahr verschenkt. Nach ein paar Wochen wird er dann zumeist in verwelktem Zustand entsorgt. Dabei wissen viele Menschen gar nicht, dass der aus Mittelamerika stammende Glücksklee, in Latein Oxalis tetraphylla, eine sehr vielseitige und nützliche Pflanze ist. Neben ihrer Langlebigkeit und den schönen Blüten zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie komplett zum Verzehr geeignet ist: von den Blättern, über die Blüten bis hin zu den Wurzeln, die bei guter Behandlung zu karottenähnlichen Rüben werden. Deshalb lohnt es sich vielleicht den Glücksklee in diesem Jahr anstatt auf den Kompost in einen Blumentopf und später im Frühling in den Garten / Hochbeet / Balkon zu verpflanzen. Wenn die Pflänzlein durchkommen wachsen und Blühen sie über den gesamten Sommer und im Herbst könnt Ihr dann die Rüben ernten und Euch aus Eurem Klee ein schönes Glücksgericht kochen...


SOLIDARITÄT

DIE VIRTUELLE FUßGÄNGERZONE

Die Lage des Einzelhandels spitzt sich immer dramatischer zu. Eine lokale online-Plattform will nun helfen.

Die Innenstädte sind wie leergefegt. Geschäfte haben geschlossen und Gastronomien stehen vor dem Aus. Der lokale Einzelhandel ist neben den Auswirkungen des Lockdowns zusätzlich immens bedroht durch das immer stärker wachsende Online-Geschäft. Deshalb hat eine junge Hamburger Beraterin die online-Plattform Wir-liefern.org ins Leben gerufen. Auf dieser können sich lokale Einzelhandelsgeschäfte, Restaurants und Dienstleister, die ein Liefer- oder Abholangebot haben kostenlos registrieren und ihre Ware anbieten - entweder direkt auf der Plattform oder in Verknüpfung mit dem eigenen Online-Shop. KäuferInnen können aus diversen Sparten und Kategorien wie Bekleidung, Kinder, Sport & Hobby filtern und so vielleicht das Notizbuch oder den Akkuschrauber bei einem lokalen Händler um die Ecke bestellen. Dieser versendet die Ware dann entweder per Post oder man kann sie einfach per Click & Collect abholen. Mittlerweile haben sich über 1.000 Geschäfte und Gastronomien deutschlandweit auf der Seite registriert.
Einen schönen ausführlichen Beitrag über das erfolgreiche Projekt hat der NDR veröffentlicht.


Bleibt gesund und munter! Wir hoffen, unser Newsletter hat Euch gefallen. Bei Anregungen und Ideen schickt uns gerne Eure Impulse an adolph@tinaheine.de.

Euer Redaktionsteam Friederike, Lea & Sophie

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Tina Heine | Geschäftsführung

Hadley´s GmbH | Beim Schlump 84a | 20144 Hamburg

Mail: hadleys@hadleys.de | www.hadleys.de
phone: +49 (0)40 411 2529 20 | mobile: + 49 (0)178 4545 424

Eingetragen im Handelsregister HRB 61935 beim Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführerin: Tina Heine