Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe FreundInnen des HADLEY's,
anlässlich unseres 50. Newsletters schauen wir zurück auf die letzten Wochen, entdecken neue Orte und besinnen uns auf die Gemeinschaft...

RÜCKBLICK

Was bisher im HADLEY´s geschah...
Eineinhalb Jahre mit Corona

 Wenn wir auf die letzten 1,5 Jahre zurückschauen, dann sehen wir Gesichter von FreundInnen und KollegInnen auf PC-Monitoren, erinnern Diskussionen über den Sinn und Unsinn von Maßnahmen, für viele von uns mehr und für andere deutlich weniger Freizeit und die Neuentdeckung von ausgedehnten Spaziergängen und improvisierten Zusammentreffen mit Wein und Schachbrett auf Parkbänken… Das HADLEY´s war insgesamt fast 10 Monate geschlossen und wir haben alle lernen müssen damit umzugehen was bleibt, wenn uns der physische Kontakt nicht möglich ist.
Aus diesem Anlass haben wir den „HADLEY´s zum Selbermachen“- Newsletter ins Leben gerufen, um weiterhin ein Stück weit mit Euch in Verbindung zu bleiben und Euch ein Gefühl nach Hause zu senden, was das HADLEY´s für ein Ort im Geiste sein kann und wie wir dennoch eine Community bleiben können. Über die Monate ist genau diese Newsletter Community gewachsen und manche von Euch haben wir recht regelmäßig bei unserem Außer- Haus Verkauf, dem HADLEY´s Weekender gesehen. Beim Weekender haben wir immer frisch für Euch gekocht und die Möglichkeit zum kurzen Plausch mit Euch genutzt, zu Ostern haben wir eine Schnitzeljagd durch unser Viertel veranstaltet und Euch mit dem Newsletter Kulturtipps und Playlisten verschickt. Nebenher haben wir das Supergau Festival für zeitgenössische Kunst im Salzburger Land mit vorbereitet und im letzten Sommer das Festival Zwischenräume in der Salzburger Altstadt. All das hat uns weiter wachsen lassen und viel Freude gemacht. Daher lebt dieser Newsletter auch weiter, obwohl wir nun endlich wieder geöffnet haben und wir Euch endlich alle so zahlreich wiedersehen! Unser Titelfoto zeigt, wie schön die abendlichen Terrassen geworden sind und wir gut es sich bis spät in die Nacht dort in diesem warmen Sommer sitzen und auch feiern lässt. Kommt vorbei – wir freuen uns auf Euch!

Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei allen Newsletter AbonnetInnen bedanken! Es ist eine große Freude zu sehen, dass unsere Community wächst und wir so viel Feedback von Euch bekommen. Erzählt auch gerne Euren FreundInnen davon, denn ab Mitte August werden wir dann an dieser Stelle auch regelmäßig über unsere Salon Veranstaltungen informieren.

SEHEN

Zurück ins Kino
Ein Prototyp für ein europäisches Leben

Endlich ist Kino wieder möglich: Entweder seid Ihr geimpft, genesen oder nicht älter als 48 Stunden negativ getestet - für Open Air Veranstaltungen gelten sogar lockerere Bestimmungen. Für Samstag, den 31.07., möchten wir Euch eine Dokumentation zum Nachdenken empfehlen, zu Sehen im Zeise Kino in Altona:

"Mitten im Wendland – einem der strukturschwächsten Gebiete Deutschlands – gründen Menschen ein Dorf. Ein Modelldorf für die Zukunft Europas soll es werden für hundert Alte, hundert Geflüchtete und hundert junge Menschen. Dieses riesige Sozialexperiment ist schon jetzt ein gesellschaftlicher Mikrokosmos. Wie unter einem Brennglas werden intensiv Themen diskutiert und Lösungen für Probleme gesucht, die uns alle betreffen: Die Integration geflüchteter Menschen, eine alternde Gesellschaft, soziale Isolation und die Schwierigkeiten von Behinderten, Alten oder alleinerziehenden Menschen, die Perspektivlosigkeit junger Menschen in der Provinz… Es ist ein Mammutprojekt, ein bürokratischer Hindernisparcours, ein idealisiertes Utopia – getragen und ersponnen von ganz besonderen Protagonisten. Das Dorf kann ein Prototyp für europäisches Leben auf dem Land werden, es kann aber auch als ökologische Senioren-Siedlung enden. Alles ist möglich."


HÖREN

Hörspiel der Woche
Die Legende Fred Frith

Einige Jazzbegeisterte kennen vielleicht den Kultfilm "Step Across the Border" über das Improvisationstalent, den Multiinstrumentalisten und Komponisten Fred Frith. Bekannt wurde er als Gitarrist in verschiedenen Bands und prägt seit den 80er Jahren die internationale Improvisationsmusik.
Eigentlich wollten wir Euch den Film empfehlen, aber dieser ist nicht so leicht ihn zu finden...
So findet Ihr an dieser Stelle die Empfehlung des Hörspiels zum Film: "Cut Up The Border". Aus über 100 Tonbändern, mit 31,5 Stunden Material hat der Hörspielmacher Nicolas Humbert zusammen mit dem Tonkünstler Marc Parisotto eine Stunde Hörerlebnis gezaubert. Hier gelangt Ihr zum Hörspiel und erhaltet mehr Hintergrundwissen.
Und wenn jemand von Euch doch einen Zugang zum Film findet, lasst es uns wissen!

MACHEN

Hamburg ist auch schön
Kinderfestival in Hamburg

Bevor die Schule wieder losgeht, die letzten Tage nochmal genießen und gemeinsame Erinnerungen schaffen... Das "hafen(b)engel 72 Stunden Kinderfestival by Lukulule" lädt Familien dieses Wochenende ein, gemeinsam im Kreativquartier Oberhafen auf dem Sonnendeck zu feiern.. Unter anderem finden Lesungen in Kooperation mit der Bücherhalle statt, Theater und Tanz Aufführungen, Workshops zu verschiedenen Themen wie AfroPop und Do-it-Yourself, sowie Präsentationen zu selbsterarbeiteter Musik.. Was sonst noch alles angeboten wird und weitere wichtige Infos könnt Ihr hier nachlesen.
Ein Ausflug in die Hamburger "Nachbarschaft"
Eine Radtour ins Hamburger Umland

Wer mal (wieder) eine kleine Auszeit benötigt und dabei aktiv sein möchte, haben wir hier eine Empfehlung für Euch: Wie wärs denn mal mit einer kleinen Radtour und damit, mal eine Stadt erkunden, die man sonst nicht so auf den Radar hat?
Ein bisschen mehr als 20 Kilometer entfernt findet man in Schleswig-Holstein die Stadt Ahrensburg.
Wieso empfehlen wir Euch das? Wir finden, dass sich so ein Tagesausflug wie ein kleiner Kurzurlaub anfühlen kann, außerdem entdeckt man etwas Neues und zudem ist man auch sportlich unterwegs.
Dort könnt Ihr beispielsweise das Ahrensburger Schloss besuchen, oder die benachbarte Schlossmühle am Mühlenredder. Im Schloss aus dem 16. Jh. findet aktuell eine Ausstellung zum Thema "Außergewöhnliche Frauen" statt.

Wenn Ihr das nicht interessant findet, aber gerne aktiv seid, schaut doch mal welche andere Stadt gut mit dem Fahrrad zu erreichen ist und macht einen schönen Tagesausflug - manchmal reicht es schon ein paar Stunden aus der gewohnten Umgebung heraus zu kommen...

Welche Stadt in der Umgebung wird Eurer Meinung nach unterschätzt und wieso? Wir freuen uns über Tipps.

SOLIDARITÄT

Alle packen mit an
Spenden für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

Viele von uns sind indirekt von der Hochwasserkatarstrophe betroffen - durch Bekannte, Familie und FreundInnen. Unabhängig davon macht uns die Katastrophe alle betroffen. Wir möchten gerne dazu aufrufen zu spenden - das könnt Ihr natürlich überall aber wir finden gerade die Aktion von der Supermarktkette Penny großartig: Dort könnt Ihr nämlich schon ab 5 Euro Großes erreichen: Denn jede Spende zwischen 5 und 200 Euro wird verdreifacht!
Noch bis zum 31.07.21 könnt Ihr hier einen Beitrag spenden und dazu beitragen, dass das finanzielle Leid der betroffenen Personen verringert wird.

Wir wünschen Euch eine schöne Restwoche und kommt uns gerne im HADLEY´s besuchen: Di-Fr ab 17 Uhr & Sa-So ab 10 Uhr.
Euer Redaktionsteam Lea & Lisa

Wenn Sie diese E-Mail (an: menzinger@tinaheine.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Tina Heine | Geschäftsführung

Hadley´s GmbH | Beim Schlump 84a | 20144 Hamburg

Mail: hadleys@hadleys.de | www.hadleys.de
phone: +49 (0)40 411 2529 20 | mobile: + 49 (0)178 4545 424

Eingetragen im Handelsregister HRB 61935 beim Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführerin: Tina Heine