Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe FreundInnen des HADLEY's,
wir sind erholt zurück, begrüßen gemeinsam mit Euch das neue Jahr und berichten, auf was Ihr Euch alles im ZWISCHENRAUM freuen könnt!

GENUSS

HADLEY's presents:
Karen's Konditorei

Vielleicht habt Ihr beim Vorbeifahren schon mal eine etwas längere Schlange Beim Schlump 14 gesehen: Bei einer Konditorei, die Ihr - wenn Ihr nicht im Grindel lebt - vielleicht gar nicht auf dem Schirm habt: Karen's Konditorei. Karen backt mit viel Liebe zum Detail noch alles selbst. Genau deswegen kaufen wir auch dort am Wochenende zu unseren selbstgemachten Scones, dem Bananabread und duftendem Kuchen, die Brötchen und Croissants für unser Frühstück dazu. Das leckere Brot kaufen wir woanders - das habt Ihr ja schon im letzten Newsletter gelesen! Die Konditorei bei uns gegenüber hat je nach Jahreszeit unterschiedliche Öffnungszeiten, aber schaut doch hier selbst...

ZWISCHENRAUM

Veranstaltungen im HADLEY's ZWISCHENRAUM
Der ZWISCHENRAUM ist unser Raum im Raum, wo wir jeden Montagabend bei Brot und Wein zum lustvollen Diskurs einladen.

Der ZWISCHENRAUM ist zurück und wir haben ein neues Thema mitgebracht! Hier findet Ihr nochmal eine Beschreibung zum Thema GERECHTIGKEIT, das uns ab Februar 2022 begleiten wird.

EINSTIMMUNG am 07.02.
Starten wollen wir das neue Quartal genauso wie das letzte Quartal: Mit einer gemeinsamen Einstimmung. Wir wollen den ZWISCHENRAUM öffnen für Austausch: Was bedeutet GERECHTIGKEIT für uns und welche Themenbereiche würdet Ihr Euch für einzelne Salons wünschen? Bei gemütlichem Aperitif wollen wir miteinander darüber sprechen und diskutieren.

Wir haben uns zwischen den Jahren einige Gedanken gemacht, die sprichwörtlichen Drähte der Telefone glühen lassen um die ersten RednerInnen einzuladen. Ganz spruchreif sind sie noch nicht, aber sobald sie feststehen, findet Ihr diese Infos natürlich auf der Website und wie immer hier im Newsletter.

Workshop 31.01. von 11-16 Uhr
GEMEINWOHL – auch in meinem Betrieb? Eine Einführung in einen am Gemeinwohl orientierten Umgang mit Mitarbeitenden, Lieferkette, Umwelt und KundInnen
Workshop für UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen, NachhaltigkeitsmanagerInnen und alle, die Gemeinwohlorientierung in ihren Betrieben voranbringen wollen

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) gibt UnternehmerInnen die sogenannte GWÖ-Matrix an die Hand: Mit diesem Werkzeug könnt Ihr Eure Geschäftspraktiken strukturiert reflektieren und bewusst steuern. Dabei werden neben dem Themenfeld der ökologischen Nachhaltigkeit auch Fragen zu Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit sowie Transparenz und Mitentscheidung gestellt. Im Workshop führen wir in diese werteorientierte Organisationsentwicklung ein und widmen uns einzelnen Themenfeldern für Eure Betriebe und Unternehmen. Außerdem nehmen wir uns Zeit konkrete Fälle und gemeinsame Reflexion und natürlich ein gemeinsames Mittagessen mit Austausch im wunderbaren HADLEY's!

Mehr zum Ablauf des Workshops, den Workshopleiterinnen sowie den Corona-Regelungen findet Ihr auf unserer Website.

Zu unseren Abendsalons laden wir gemeinsam mit der Toepfer Stiftung F.V.S.

SEHEN

Konflikte
Ausstellung im Museum der Arbeit

Konflikte haben viele Seiten und tauchen überall in unseren Leben auf - ob wir wollen oder nicht: In der Familie, der Beziehung, bei der Arbeit oder in der Politik. Sie können laut sein und mit Schreien verbunden oder sie schleichen leise um uns herum und ergießen sich vielleicht in Tränen.
Die Ausstellung "Konflikte", die noch bis 08. Mai 2022 im Museum der Arbeit zu sehen ist, bearbeitet alle Facetten und Formen der allgegenwärtigen Auseinandersetzungen. Gleichzeitig versucht sie Antworten und Lösungen auf die Fragen zu finden, wie ein Konflikt überhaupt entsteht, wann sich ein Streit lohnt (oder auch nicht) und wann Stellung nehmen und Kompromisse finden das Richtige ist.
Wir sind gespannt auf die Antworten, die - gerade in dieser Zeit - manchmal so lästig aber so notwendig sind.
Übrigens: Zur Ausstellung gibt es auch ein spannendes Rahmenprogramm, einen Punkt daraus stellen wir unter SOLIDARITÄT vor.

HÖREN

Album der Woche
Muse

Unser Jazz & The City Freund und Ausnahmeposaunist Nils Wogram ist in einigen Ensembles zu finden… Zusammen mit Vibraphonist Christopher Dell und Pianistin Julia Hülsmann oder zusammen mit Schlagzeuger Dejan Terzic und Hammondorgel Spieler Arno Krijger im Projekt Nostalgia, ist er international zu hören und zu sehen. Sein letztes Album „Muse“ erschien 2021. Dafür hat er 13 Songs geschrieben und es spielt vermutlich in einmaliger Instrumentierung: Neben der Posaune von Wogram bilden Hayden Chrisholm (Altsax), Kathrin Pechlof (Harfe) und Gareth Lube (Bratsche und Obertongesang) das Quartett. Einmalig da dieses Mal weder Schlagzeug, Klavier, Gitarre noch Bass zu hören sind. Klanglich sehr sanft, passend zu ausgiebigen nostalgischen Spaziergängen bei Hamburger Wetter oder zum Einkuscheln zu Hause. Hier könnt Ihr reinhören.

LESEN

Die wunderbare Welt der Bücher

Die Erfindung des Lebens
Hanns-Josef Ortheil

Dieser autobiografische Roman handelt von der Geschichte eines jungen Mannes, der seine Kindheit in Köln verbringt und sich schließlich zum erfolgreichen Schriftsteller in Rom entwickelt. Das Besondere an dieser Geschichte ist, dass der Protagonist durch die traumabedingte Stummheit seiner Mutter selbst erst spät anfängt zu sprechen und davon sein ganzes Leben geprägt wird. Aufgrund der Isolation, die mit der Stummheit berbinden ist, entwickelt er eine sehr besondere Perspektive auf die Welt und insbesondere auf zwischenmenschliche Interaktionen... Das Buch handelt vom Loslösen von den Eltern, von der Leidenschaft für das Klavierspiel, vom Scheitern und davon, wie viel wir Menschen von der Natur lernen können. Es ist wunderschön geschrieben und zieht die Lesenden schnell in ihren Bann.

Psst: Bei unserem Nachbarn, dem Buchkontor (Bogenstraße), bekommt Ihr dieses und vieles weitere aus der wunderbaren Welt der Bücher...!

MACHEN

Neujahrskarten selber machen
eine Runde Zeit für Euch und Gedanken an die Lieben

Eigentlich ist ja Weihnachten die Zeit der Besinnung und die Feiertag soll man nutzen, um sich zu entspannen und wieder Kraft zu tanken. Erfahrungsgemäß ist das manchmal ein wenig schwierig zwischen all den Plätzchen-Ess-Treffen und Geschenk-Vorbereitungen. Wir finden deswegen: Wenn die jährliche Weihnachtskarte diesmal eine Neujahrs-Karte wird - die man dann allerdings mit viel mehr Ruhe und Besinnung schreiben kann: Mehr als okay! Also ab an den Basteltisch oder auf die Couch zum entspannten Schreiben. Unsere Utensilien hierbei: ein schöner neuer Stift (Redaktionsfavourit: von MUJI, in schwarz, schmiert nicht!), A5 Karten zum Falten, Bekleben oder ganz Vollschreiben und ein paar Erinnerngsschnipsel, die wir im Laufe des Jahres 2021 gesammelt haben: Kino-Eintrittskarten vom Abend mit der besten Freundin, kleine Notizen vom WG-Mitbewohner, Etiketten des letzten Biers 2021 aus dem HADLEY's und Gekritzeltes, was beim langen Telefonat mit Mama entstand. Achja: Und die restlichen gesammelten Blätter, die es nicht mehr ins Hebarium (Idee aus dem letzten Newsletter) geschafft haben! Jetzt noch ein paar Gedanken aus dem letzten und fürs neue Jahr...Und schon sind ein paar Stunden rum und wir sind entspannt und glückselig...

SOLIDARITÄT

freiraum
Treffpunkt und Projektraum des MKG

Kostenlos und frei zugänglich liegt der freiraum mitten im Museum für Kunst und Gewerbe. Während der Öffnungszeiten kann er von Gästen und Mitarbeitenden sowie BürgerInnen Hamburgs genutzt werden: Ob für Projektarbeiten, Diskussionen, zum Lesen oder den Besuch einer der Veranstaltungen, die auch noch im freiraum stattfinden. Kuratiert wird der freiraum mit seinen Veranstaltungen von Mitarbeitenden des MKG - immer nah an den Ausstellungen des Hauses und gemeinsam mit den Gruppen, die den Raum temporär nutzen und für Austausch gestalten. Außerdem interessant: Der Raum selbst wird in Zusammenarbeit mit dem Design- und Architekturkollektiv constructlab immer wieder verändert und den Bedarfen der NutzerInnen angepasst. Ja, richtig, constructlab kennen wir schon: Im Supergau im Mai haben wir mit ihnen den Camping Campus gebaut und auch vom Projekt Superort waren sie ein wichtiger Teil...
© Foto: Henning Rogge
Bei Anruf Kultur
Ausstellungsführungen per Telefon

Führungen zu Hause per Telefon, das geht! Wer aus diversen Gründen nicht ins Museum kann oder will kann sich hier informieren, welche Führungen von welchen Museen und anderen Anbietern durchgeführt werden. Auch die Ausstellung "Konflikte", die wir in SEHEN vorstellen, kann man kostenlos (wie alle Angebote von "Bei Anruf Kultur"!) mitmachen. Ganz einfach per  Telefon (040) 209 404 29 oder Mail (buchung@beianrufkultur.de) anmelden und am 24.01. um 17 Uhr dabei sein. Das gesamte Programm dieser wunderbaren Initiative findet sich auf der Website oder auch als Ansage unter Telefon (040) 209 404 66.

Wir freuen uns auf Euch: eine Adresse zwei "Räume":
ab 07.02. wieder jeden Montag ab 18:30 Uhr zum Salon
Di-Fr ab 17 Uhr & Sa-So ab 10 Uhr in der Bar
Euer Redaktionsteam Anna, Lea & Lisa


Wenn Sie diese E-Mail (an: menzinger@tinaheine.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Tina Heine | Geschäftsführung

Hadley´s GmbH | Beim Schlump 84a | 20144 Hamburg

Mail: hadleys@hadleys.de | www.hadleys.de
phone: +49 (0)40 411 2529 20 | mobile: + 49 (0)178 4545 424

Eingetragen im Handelsregister HRB 61935 beim Amtsgericht Hamburg
Geschäftsführerin: Tina Heine